Closed-Loop-Störungsbehebung – minimale Ausfallzeiten bei optimaler Ausnutzung von Ressource

Unser Portfolio > Service Orchestration > Closed-Loop-Remediation

Warum ist Closed-Loop-Remediation aus der modernen IT-Welt nicht mehr wegzudenken? Heutzutage fordern Nutzer, dass Anwendungen rund um die Uhr verfügbar und responsiv sind. Sie wünschen sich benutzerfreundliche und interaktive Anwendungen, mit denen sie eine Unterhaltung führen können. Obendrein erwarten sie, dass die Anwendungen den Austausch initiieren, beispielsweise über eine Benachrichtigung.

Der Kommunikationskanal zwischen Nutzer und Anwendung sollte stets offen sein. Läuft eine App nicht zufriedenstellend, ist das nicht nur das Problem der IT, sondern eine Bedrohung für die Kundenzufriedenheit und -bindung, und das wiederum ist ein enormes Problem für das Unternehmen.

Nutzer interessieren sich ausschließlich für den Teil einer Anwendung, mit dem sie direkt in Kontakt stehen – was „hinter den Kulissen“ passiert, ist ihnen ziemlich gleichgültig. Mit der Einführung mobiler Anwendungen ist dies offensichtlicher denn je. Nutzer bewerten anhand der Erfahrung, die sie machen. Sind sie nicht zufrieden, wenden sie sich ab. Eine neue App zu nutzen, nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, aber genauso schnell geht dies auch umgekehrt, so gibt es etliche gescheiterte Anwendungen!

Die Aufmerksamkeitsspanne von Nutzern ist heutzutage viel kürzer. Sie erwarten, dass die Anwendungen, die sie täglich nutzen, kontinuierlich weiterentwickelt werden. Wie wir jedoch alle nur zu gut wissen, gehen stetiger Wandel und Zuverlässigkeit nicht immer Hand in Hand. Probleme sind vorprogrammiert. Wir müssen daher bereit sein, sie anzugehen, bevor sie die Nutzer beeinträchtigen und letztlich zur Folge haben, dass Kunden abwandern.

Das ist die App-Economy, in der die immer rascher werdende Entwicklung von sowohl traditionellem Web als auch mobilen Anwendungen bedeutet, dass jede Organisation ein Software-Unternehmen ist. Nutzer stellen heute höhere Ansprüche als früher. Das Anwendungsperformance-Management muss Ihrem Unternehmen ermöglichen, durch Überwachung und Verwaltung der digitalen Reise der Endnutzer ein hochwertiges Erlebnis zu liefern.

Ganz gleich, ob Endnutzer über ihre mobilen Anwendungen, Wearables oder traditionelle Web-Anwendungen einloggen, der CA Application Performance Manager (CA APM) bietet robuste Erkenntnisse über Endnutzertransaktionen und -verhalten. Von Mobile zu Mainframe, CA APM bietet Transparenz über Anwendungstechnologien, darunter Anwendungsserver, Container, Microservices,, APIs und API-Gateways, SSO und mehr. Das bedeutet, dass Sie Probleme beheben können, bevor der Endnutzer betroffen ist.

Allerdings ist die Problemerkennung nur ein Teil der Lösung – um den Servicemanagement-Kreislauf zu schließen, müssen Maßnahmen zur Behebung des Problems ergriffen werden. Diese Maßnahmen können komplex sein und sollten vollständig geprüft werden. CA Automic Service Orchestration (ASO) bietet die heutzutage erforderliche intelligente Business Automation und schließt die Lücken bei der Störungsbehebung dank Closed-Loop-Ansatz.

Die reibungslose Integration zwischen CA APM und ASO bedeutet, dass Serviceprobleme frühzeitig erkannt (bevor sie die Nutzer beeinträchtigen) und automatisch behoben werden können. Dies hat nicht nur zufriedene Kunden zur Folge, sondern eliminiert ebenfalls die Notwendigkeit, dass hochqualifiziertes (und teures) Fachpersonal stets einsatzbereit sein muss, für den Fall, dass ein Performance-Problem auftritt.

 

Jetzt ausprobieren für Ihre Erfolgsgeschichte

Kontaktieren Sie uns Jetzt testen